Spuren beim Surfen beseitigen

29. August 2010 von Michael Kittlitz

Ob im Urlaub, bei Bekannten zu Besuch, in der Firma oder auf dem PC zu Hause: Für die laut NetMarketshare derzeit vier wichtigsten aktuellen Browser mit mindestens fünf Prozent Marktanteil stellen wir Ihnen die wichtigsten Einstellmöglichkeiten für die Beseitigung von Spuren beim Surfen vor. Egal ob Cookies, besuchte Webseiten, eingegebene Passwörter oder anderes – man sollte seine digitalen Spuren sicherheitshalber allesamt löschen.

Wer möchte schon gerne neugierigen Mitbenutzern des Computers ermöglichen herauszufinden, was Sie selbst dort vorher gemacht haben? Gerade wenn man Onlinebanking macht, seine eMails abruft oder andere vertrauliche Vorgänge am Computer abwickelt, sollte man mit seinen persönlichen Daten besondere Sorgfalt walten lassen.

Internet Explorer 8.0

Internet Explorer 8.0 Menüpunkt Sicherheit

Internet Explorer 8.0 Menüpunkt Sicherheit

Vorbildlich und am einfachsten ist es die Funktion ‚InPrivate-Browsen‘ noch vor dem eigenen Surfen zu aktivieren, denn dann muss man nach der Internetsitzung nicht noch extra selbst daran denken, den Verlauf wirklich zu löschen.

Sie erkennen beim Internet Explorer 8.0 dass Sie im ‚InPrivate‘ – Modus sind, an der Einblendung folgender Information in der Zeile in der Sie die Internetadressen der von Ihnen besuchten Webseiten sehen:

Internet Explorer 8.0 InPrivate Modus

Internet Explorer 8.0 InPrivate Modus

Falls Sie vergessen haben dies vor dem Beginn Ihrer Sitzung zu aktivieren, können Sie aber genauso gut am Ende der eigenen Internetsitzung auf den Menüpunkt ‚Browserverlauf löschen…‘ klicken, woraufhin folgendes Fenster eingeblendet wird:

Internet Explorer 8.0 Browserverlauf löschen

Internet Explorer 8.0 Browserverlauf löschen

Bitte klicken Sie alle Auswahlpunkte an: Danach genügt ein Klick auf ‚Löschen‘ und voilà – es ist vollbracht.

Firefox 3.6.8

Auch beim aktuellen Firefox sollte man vor seiner Internetsitzung in den ‚Privaten Modus‘ wechseln, in dem Sie auf den Menüpunkt ‚Extras‘ klicken und dort den Untermenüpunkt ‚Privaten Modus starten‘ auswählen:

Firefox 3.6.8 Privaten Modus starten...

Firefox 3.6.8 Privaten Modus starten...

Firefox läßt sich üblicherweise von Ihnen nochmal bestätigen, dass Sie dies wirklich wollen. Falls diese Abfrage nicht mehr erscheint, hat ein Benutzer vor Ihnen das Häkchen bei der Option ‚Diese Meldung nicht mehr anzeigen‘ gesetzt:

Firefox 3.6.8 Privaten Modus starten - Bestätigung

Firefox 3.6.8 Privaten Modus starten - Bestätigung

Falls Sie gefragt werden, klicken Sie auf ‚Privaten Modus starten‘, ansonsten erkennen Sie beim aktuellen Firefox-Browser durch ein kleines grafisches Symbol (eine venizianische Maske) am Anfang der Zeile, in der Sie sehen können welche Webseite Sie gerade besuchen, dass Sie im ‚Privaten Modus‘ im Internet unterwegs sind:

Firefox 3.6.8 Privater Modus aktiv

Firefox 3.6.8 Privater Modus aktiv

Auch beim Firefox-Browser gibt es die Möglichkeit die privaten Daten nachträglich zu entfernen, klicken Sie dafür im oben genannten Menü ‚Extras‘ auf den Untermenüpunkt ‚Neueste Chronik löschen …‘, danach erscheint ein Auswahlfenster, bei dem Sie bitte zunächst oben ‚Alles‘ auswählen und dann sicherheitshalber alle weiteren Auswahlpunkte ebenfalls anklicken:

Firefox 3.6.8 Chronik löschen

Firefox 3.6.8 Chronik löschen

Klicken Sie danach auf ‚Jetzt löschen‘ und voilà ist auch beim Firefox alles an privaten Daten gelöscht.


Opera 10.61

Opera 10.61 Internetspuren löschen...

Opera 10.61 Internetspuren löschen...

Nach Abschluß der Internetsitzung oben links auf ‚Menü‘ klicken, dann im Untermenü ‚Einstellungen > ‚ den Untermenüpunkt ‚Internetspuren löschen…‘ auswählen.

Es erscheint folgende Nachfrage des Browsers:

Opera 10.61 Internetspuren löschen - Bestätigung

Opera 10.61 Internetspuren löschen - Bestätigung

Bestätigen Sie mit einem Klick auf ‚Löschen‘, dass Sie das wirklich wollen und dann sind Sie auch hier bereits am Ziel.

Safari 5.0.1

Genau wie der Internet Explorer 8.0 oder Firefox 3.6.8 bietet auch die aktuelle Version von Apple die Möglichkeit von vornherein ‚Privates Surfen‘ zu aktivieren. Auch hier muss man dann am Ende der Internetsitzung die privaten Daten nicht mehr extra selbst löschen.

Klicken Sie Rechts oben auf das Zahnrad-Symbol und wählen Sie dann den Menüpunkt ‚Privates Surfen …‘ aus.

Safari 5.0.1 Privates Surfen

Safari 5.0.1 Privates Surfen

Es folgt eine Dialogbox mit dem der Browser von Ihnen die Aktivierung des Modus für das private Surfen bestätigt haben möchte:

Safari 5.0.1 Privates Surfen Bestätigen

Safari 5.0.1 Privates Surfen Bestätigen

Klicken Sie auf ‚OK‘, um in den Modus ‚Privates Surfen‘ zu wechseln. Sie erkennen den Privaten Modus durch eine Anzeige in der Zeile, in der Sie die Internetadressen, die Sie besuchen, sehen können. Am Ende dieser Zeile sehen Sie die Einblendung folgender Grafik:

Safari 5.0.1 Privates Browsen Aktiv

Safari 5.0.1 Privates Browsen Aktiv

Sollten Sie das „private Surfen“ nicht vor dem Beginn Ihrer Internetsitzung eingestellt haben, so wählen Sie oben in dem genannten Menü bitte den Menüpunkt ‚Safari zurücksetzen …‘, woraufhin ein Fenster eingeblendet wird, bei dem Sie alle Auswahlmöglichkeiten anklicken sollten:

Safari 5.0.1 zurücksetzen

Safari 5.0.1 zurücksetzen

Klicken Sie anschließend auf ‚Zurücksetzen‘ und dann sind auch bei Safari Ihre privaten Spuren zuverlässig gelöscht.

Ältere Browserversionen

Die Einstellmöglichkeiten für ältere Browserversionen wie zum Beispiel dem Internet Explorer 5 bis 7, Firefox 2 und Opera 9 finden Sie hier.

Apple schließt kritische Quicktime-Sicherheitslücke

13. August 2010 von Michael Kittlitz

Für Windows XP, Vista und die Version 7 hat Apple eine seit ca. zwei Wochen bekannte Sicherheitslücke mit der frisch erschienen Version 7.6.7 geschlossen. Der Fehler in der Software kann durch Angreifer womöglich dazu genutzt werden, um unbemerkt bösartige Software in den Computer des Anwenders einzuschleusen.

Der Fehler soll laut Apple das Betriebssystem Mac OS X nicht betreffen.

Bitte installieren Sie das Update in dem Sie Quicktime direkt als Software allein herunterladen – die mit iTunes im Paket erhältliche Version beinhaltet derzeit noch die fehlerhafte und veraltete Vorgängerversion.

http://www.apple.com/quicktime/download/

Neue Opera-Version schließt drei Sicherheitslücken

von Michael Kittlitz

Mit der frisch erschienen Version 10.61 schließt Opera drei kritische Sicherheitslücken. Sie sollten diesen Browser also möglichst schnell auf den neuesten Stand bringen.

Entweder mit der im Programm eingebauten Updatefunktion, zu finden unter

» Menüpunkt: „Hilfe“,
»» Untermenüpunkt: „Auf Updates überprüfen“

oder indem Sie die aktuelle Version direkt vom Hersteller herunterladen:

http://www.opera.com/browser/

Aktuelle Thunderbirdversion verbessert Stabilität

6. August 2010 von Michael Kittlitz

Laut Mozilla behebt die Version 3.1.2 von Thunderbird diverse Probleme in Bezug auf die Stabilität und in der Bedienung des Programmes.

Gerade wer Thunderbird in Verbindung mit modernen IMAP-eMail-Servern nutzt, sollte deshalb also schnellstmöglich auf die neue Version wechseln.

Am einfachsten ist die Aktualisierung der Programme über die eingebaute Update-Funktion möglich:

» Menüpunkt: „Hilfe“,
»» Untermenüpunkt: „Nach Updates suchen…“

Alternativ steht das Programm auf folgender Webseite zum Herunterladen bereit:

Thunderbird 3.1.2
http://www.mozillamessaging.com/de/

Wir löschen Ihr Problem, egal ob Probleme mit der Tustatur, mit Rivusen oder gar mit der Forzware – Manfred Rehbein bephreakt die PC-Feuerwehr

5. August 2010 von Barbara König

Der bekannte Literaphobiker aus der Fernsehserie Phreak sucht verzweifelt unter der Servicenummer 0800 / 2 112 112 Hilfe für seine doch sehr eigenen Probleme. Nackige Mädchen haben ihn anscheinend so verwirrt, dass ein böser Virus seinen PC befallen konnte und er jetzt nur noch warz-schweißes Flimmern auf seinem Computer sehen kann. „Herr Rehbein, das tut uns wirklich leid“.

Ein Glück gibt es Omputer Kicksperten, die auch diesen Situationen gewachsen sind. Ein Dank von unserer Seite an die hübschen Mädchen (Kommentar aus der Phreak Facebook Gruppe) aus der Deutschlandzentrale und natürlich an unseren Supermann Herrn Müller und seine Kollegen, die sobald ein Anruf kommt zur Hilfe ausrücken.

Viel Spaß beim Schauen!

Firefox 3.6.8 behebt Stabilitätsprobleme

24. Juli 2010 von Michael Kittlitz

Nachdem die vor wenigen Tagen veröffentliche FireFox-Version 3.6.7 zwar mehrere Sicherheitslöcher schloß, schiebt Mozilla nun wegen Stabilitätsproblemen mit dieser Version sehr zeitnah ein kleines Update nach.

Neben dieser Aktualisierung sollten die Nutzer von Thunderbird Ihr eMail-Programm auch auf die vor kurzem erschienen Version 3.1.1 updaten, da auch in diesem Programm mehrere Sicherheitslöcher geschlossen worden. Von Thunderbird ist uns keine Instabilität durch das Update bekannt.

Am einfachsten ist die Aktualisierung der Programme über die integrierte Update-Funktion möglich:

» Menüpunkt: „Hilfe“,
»» Untermenüpunkt: „Nach Updates suchen…“ bzw. „Firefox/Thunderbird aktualisieren“.

Alternativ stehen die Installationspakete auf folgenden Webseiten zum Herunterladen bereit:

Firefox 3.6.8
http://www.mozilla.com/de/

Thunderbird 3.1.1
http://www.mozillamessaging.com/de/

TrueCrypt 7.0 beschleunigt Ver- und Entschlüsselung

22. Juli 2010 von Michael Kittlitz

Zum Beispiel für die sichere Verschlüsselung von Festplattendaten in Notebooks bei Außendienstmitarbeitern bietet sich TrueCrypt ebenso an, wie im privaten Bereich, wenn man seine Daten sicher vor unberechtigtem Zugriff schützen möchte.

Die gerade frisch erschienen Version 7.0 des kostenlosen Open-Source-Programmes biete neben diversen kleineren Verbesserungen vorallem auch eine hardwarebasierte Beschleunigung der AES-Ver- und Entschlüsselung. Neben einer möglichen Beschleunigung beim Arbeiten, könnte dies bei manchen Notebooks auch zu einer längeren Akkulaufzeit führen.

Die Entwickler des Produktes freuen sich von zufriedenen Benutzern über eine Spende, damit die Software weiter entwickelt werden kann.

Apple schließt Sicherheitslücke und Fehler in iTunes

20. Juli 2010 von Michael Kittlitz

Mit der frisch erschienen Version 9.2.1 von iTunes hat Apple unter anderem eine Sicherheitslücke geschlossen. Bei älteren Versionen kann über manipulierte itpc:-URLs das Computersystem infiziert werden oder iTunes abstürzen.

Gleichzeitig wurden Probleme mit dem iPod touch und den iPhones die iOS 4.0 als Betriebssystem haben behoben.

Ein Update sollte deshalb baldmöglichst durchgeführt werden. Am einfachsten ist es die „Software Aktualisierung“ des Betriebssystems bei Mac OS aufzurufen, bzw. unter Microsoft Windows  „Apple Software Update“ zu starten.

Kritische Windows-LNK Lücke erfordert schnelles Handeln

von Michael Kittlitz

Vor wenigen Tagen warnte dass Microsoft Security Response Center vor einer Sicherheitslücke bei der Anzeige von sogenannten LNK-Dateien. Das sind kleine Dateien die ein ICON, also ein Miniaturbild anzeigen sollen.

Durch eine fehlerhafte Programmierung kann beim Ansehen des Inhaltes z.B. eines USB-Stick mit dem Windows-Explorer – nicht zu verwechseln mit dem Internet Explorer – dann auf diesem Weg bösartiger Schadcode den Computer infizieren.

Derzeit gibt es noch kein Update von Microsoft um diese Lücke zu schließen. Seit gestern gibt es auch einen sogenannten Exploit (ein funktionierendes Demonstrationprogramm) das diesen Fehler aktiv ausnutzt . Es muss also befürchtet werden das in den kommenden Wochen vermehrt Angriffe auf Computer über diesen Weg vorgenommen werden.

Microsofts Sicherheitsteam rät deshalb dazu als temporäre Notlösung in der Registry den Wert HKEY_CLASSES_ROOT\lnkfile\shellex\IconHandler zu ändern, so dass die LNK-Dateien nicht mehr aufgerufen und die Icons nicht mehr angezeigt werden.

Vorher sollte man unbedingt ein Backup der aktuellen Einstellungen anlegen.

Da ein fehlerhafter Eingriff in die Registry zum Absturz des Betriebssystems führen kann, sollten solche Maßnahmen nur durch kompetente Techniker durchgeführt werden.

Computer Bild–Test bestätigt: „Zustand nach Reparatur einwandfrei.“

18. Juli 2010 von Michael Kittlitz

Wir freuen uns, dass die Computer-Bild in einem anonymen Test bestätigt: Die PC-Feuerwehr leistet einwandfreie Arbeit.

Sowohl Abholung/Zusendung, wie auch der Zustand nach der Reparatur wurden als einwandfrei bestätigt.

Wir sind dankbar und stolz auf dieses Ergebnis, bestätigt es doch die vielen guten Erfahrungen von denen einige unserer Kunden auch via Lob & Tadel auf unserer Webseite berichten.

Es ist uns ein sehr wichtiges Anliegen unsere hohe Qualität und Kundenzufriedenheit zu erhalten. Dabei achten wir sehr auf die sensible Privatsphäre unserer Kunden und ihrer Daten.

Entsprechend werden bei uns – je nach Aufgabenstellung, also der individuellen Problembeschreibung unseres Kunden – zur Qualitätskontrolle in Absprache mit dem Kunden selbstverständlich stichprobenartig Dateien geöffnet, um sicherzustellen, dass das Computersystem vor der Auslieferung an unsere Kunden auch wirklich wieder einwandfrei funktioniert.
Zudem wird jedes Gerät bei der Auslieferung unseren Kunden zur Abnahme nochmal vorgeführt; dabei werden selbstverständlich ebenfalls stichprobenartig Dateien etweder vom Kunden selbst oder von unserem Techniker während der Kunde selbst anwesend ist geöffnet.

Leider fehlt in dem Artikel die Information, zu welchem Zeitpunkt welche Dateien und wie viele davon wie lange geöffnet wurden – wir gehen davon aus, dass es wie in solchen Fällen bei uns üblich nur sehr wenige kurze Tests zur Qualitätssicherung gewesen sind; evtl. betraf dies sogar nur den Test bei der Auslieferung in der Werkstatt während der Kunde selbst anwesend ist. Bei der Menge an Computern die jeden Tag durch unsere Werkstatt gehen, haben unsere Mitarbeiter weder Zeit und vorallem auch kein Interesse daran sich inhaltlich mit den Informationen auf den Computern unserer Kunden zu beschäftigen. Sehr wohl achten wir jedoch mit großer Sorgfalt darauf, dass unsere Kunden durch unser Arbeit keine Datenverluste erleiden. Ebenso sind alle Mitarbeiter gemäß dem Bundesdatenschutzgesetz eingewiesen und werden mindestens einmal jährlich erneut in Hinblick auf die jeweils aktuellen Datenschutzbestimmungen trainiert.

Bei unserer Arbeit legen wir neben dem Datenschutz und der Datensicherheit unser Kunden größtmöglichen Wert auf das Kern-Ergebnis: Zustand nach Reparatur einwandfrei.“

Standort Schnellsuche

oder

Seit 22 Jahren für Sie im Einsatz.

Ihr IT-Experte seit 1996 - Ihr digitaler Vorsprung. So leicht wie 1+1=2. Bundesweit.

Homepage

Zur PC112 - Hauptseite

Ihr digitaler Vorsprung. So leicht wie 1+1=2.