Adobe und Oracle stopfen zahlreiche Löcher in ihren Produkten

Adobe hat die Sicherheits-Updates 9.3.2 und 8.2.2 für Adobe Reader (Windows, Mac, Unix) und Acrobat (Windows und Mac) veröffentlicht, mit denen der Herrsteller 15 Sicherheitslücken beseitigt, die das Einschleusen und Ausführen von Codes ermöglichen.

Um Opfer eines Angriffs zu werden, muss man aber nicht zwangsläufig ein PDF-Dokument manuell öffnen. In der Regel genügt es schon, mit einem verwundbaren Reader-Plug-in im Browser eine manipulierte Website zu besuchen.

Darüber hinaus hat Oracle im Rahmen seines Critical Patch Update insgesamt 47 Lücken geschlossen. Einige der Lücken stuft Oracle als kritisch ein. Daher sollen Administratoren nicht zögern, die Updates schnellstens zu installieren.

Weitere Informationen gibt es hier:

http://www.adobe.com/support/security/bulletins/apsb10-09.html

http://www.oracle.com/technology/deploy/security/critical-patch-updates/cpuapr2010.html#AppendixSUN

Tags: , ,

Kommentare sind deaktiviert.

Standort Schnellsuche

oder

Seit 22 Jahren für Sie im Einsatz.

Ihr IT-Experte seit 1996 - Ihr digitaler Vorsprung. So leicht wie 1+1=2. Bundesweit.

Homepage

Zur PC112 - Hauptseite

Ihr digitaler Vorsprung. So leicht wie 1+1=2.